Butter, Käse und Milch von der „Adoptiv-Kuh“ im Valsugana

Das Valsugana im Trentino ist bekannt für seinen typischen Bergkäse – und für seine originellen Ideen. Um den „Slow Food Almkäse“ und die köstliche Almbutter noch besser an die Frau, den Mann und die Kinder zu bringen, können Gäste eine Kuh adoptieren und sie im Sommer auf der Alm besuchen.

Etwa 150 Kühe verbringen mit ihren Sennern die „Sommerfrische“ auf den 15 Almen nördlich und südlich des Valsugana zwischen Panarotta, Altopiano di Vezzena und dem Passo Brocon in der Lagorai-Kette. Im Folder „Adotta una mucca“ (www.visitvalsugana.it/adottaunamucca) kann sich jeder unter den bildhübschen Exemplaren sein Prachtexemplar aussuchen – und um 60 Euro pro Saison adoptieren – samt Identitätsausweis mit Hufabdruck. Egal, ob man sich für Nutella, Panna, Cioccolata, Peppa, Polenta oder Linda entscheidet: Zehn Euro vom Adoptionspreis gehen an einen wohltätigen Zweck. Zwischen Mitte Juni und Mitte September können die „Adoptiveltern“ ihrer Kuh einen Besuch abstatten und für die restlichen 50 Euro bei den Sennern Butter und Käse einlösen. Für Familien ist das ein besonders schönes Urlaubserlebnis.

Die Lagorai-Bergkette im Norden des Valsugana ist eine der größten naturbelassenen Landschaften im Trentino. Ihre schwarz-rot-grünlichen Porphyrwände ragen fast bis an die Dreitausendergrenze heran. Auf den malerischen Almen wird heute noch wie vor Generationen Käse hergestellt. Es gibt Hunderte Kilometer Wanderwege, die sich auch für mehrtägige Touren anbieten, etwa den Granit-Höhenweg oder den Lagorai Panoramaweg. Bei Familien hoch im Kurs liegen die Halb- bis Eintagestouren auf der Panarotta über Levico Terme, im Val di Caldenave und im Val Calamento mit dem einzigen WWF-Naturschutzgebiet im Alpenraum.

Infos: www.visitvalsugana.it/trekkinglagorai

 

Weitere Nachrichten...