St. Peter-Ordings Wahrzeichen stellen sich neu auf

©TZ SPO

Die Pfahlbauten – bisher drei Gebäude pro Badestelle – sichern sorglose, fröhliche Strandtage an den fünf Badestellen von St. Peter-Ording. Hier, bis zu sieben Meter über der Sandbank, befinden sich die Badeaufsicht und die Strandkorbvermietung, die Sanitäranlagen und die Gastronomie.

Doch selbst Pfahlbauten, die sich in luftiger Höhe den stärksten Einflüssen der Nordsee wie Fluten und Stürmen entziehen, kommen in die Jahre. Und so hat die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording in den letzten zwölf Monaten einen modernen Mehrzweck-Pfahlbau an der Badestelle Ording errichtet und zudem ein Sanitärgebäude an der Badestelle Ording-Nord neu gebaut.

Angesichts der häufigen Überflutung der Sandbank eignen sich am St. Peter-Ordinger Strand bis heute nur Pfahlbauten als Gebäude. Sie stehen auf bis zu sieben Meter hohen Pfählen, die fünf Meter in den Boden eingespült sind. Die Pfahlbauten erfüllen wichtige Versorgungsfunktionen an den fünf Badestellen. Seit den 1960er/1970er Jahren war jede Badestelle mit drei Bauten ausgestattet worden: einem für die Sanitäranlagen, einem für die Badeaufsicht/Strandkorbvermietung und einem für die Gastronomie.

Weitere Details und aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sind im Veranstaltungskalender unter www.st-peter-ording.de zusammengestellt. Dort steht auch eine Vielzahl an Quartieren zur Online-Buchung bereit.

 

Weitere Nachrichten...